Die Wissenschaft findet immer mehr über den Menschen und die Zusammenhänge von Körpersprache, Emotionen und Psychologie heraus. In diesem Artikel habe ich 54 Fakten zusammengetragen, die ihr auch bald in der iPhone App “Micro Expression Training” findet.
  1. Micro Expressions sind kürzer als eine halbe Sekunde zu sehen.
    1. Im Alltag treten diese Gesichtsausdrücke auf, wenn Menschen bewusst oder unterbewusst eine Emotion kaschieren wollen. Den meisten Mitmenschen fällt das nicht auf. Nur „Naturals“ und geschulten Menschen können Micro Expression erkennen. Übe, um Deine Fähigkeiten zu verbessern!
  2. Die Idee von universellen Emotionen ist über 140 Jahre alt. Schon Charles Darwin (1802- 1882) beschäftigte sich mit der Idee, dass universelle Emotionen existieren. Im Jahr 1872 schrieb er das Buch „The Expression of the Emotions in Man and Animals.“ 
  3. Das menschliche Gesicht hat über 40 Muskeln. Damit lassen sich über tausend verschiede Gesichtsausdrücke formen. Die Grundemotionen sind Wut, Angst, Trauer, Ekel, Freude, Überraschung und Verachtung.
  4. Lügen kann man nicht zu 100% erkennen. Man kann zwar erkennen, was jemand fühlt aber nicht warum. Deswegen müssen wir die komplette Situation heranziehen. Wenn jemand sagt, dass es ihm fantastisch geht, wir aber Traurigkeit erkennen, dann passt das nicht zusammen. Diese „Hot Spots“ geben uns eine Idee, aber keinen Beweis, woran wir sind. 
  5. Jeder lügt. Niemand mag Lügner und trotzdem lügt jeder. Als Kinder lernen wir viel über das Lügen, indem wir unsere Eltern beobachten. Lügen hilft uns Dinge zu bekommen die wir wollen und Probleme von uns fern zu halten. Wenn wir älter werden ändern sich die Gründe für das Lügen, jedoch halten wir an diesem Verhalten fest. 
  6.  Macro Expressions dauern 1/2 bis 4 Sekunde an. Wir kenne sie aus dem Alltag. Menschen haben diese Geschichtsausdrücke, wenn sie nichts verstecken und ihre Gefühle zeigen.
  7. (fehlender) Augenkontakt sagt nichts über das Lügen aus. Obwohl dieser Mythos seit über 3000 Jahren existiert haben Wissenschaftler herausgefunden, dass fehlender Augenkontakt kein Beweis von Lügen ist. Zwar funktioniert die These oft bei kleinen Kindern, weil dieses Zeichen bei dem Gefühl von Schuld auftaucht. Später lernen wir sozial den Augenkontakt auch beim Lügen zu halten.
  8. Micro Expressions sind weltweit universell. Die sieben Grundemotionen Wut, Angst, Trauer, Ekel, Freude, Überraschung und Verachtung sind bei fast allen Menschen gleich. Jeder Mensch gibt Micro Expressions von sich preis, egal wie alt er ist oder von welchem Teil der Erde er stammt.
  9. Das echte Lächeln wir auch „Duchenne Lächeln“ genannt. Der Name kommt von einem französischen Neurologe Guillaume Duchenne, der Anfang des 19‘ Jahrhundert gelebt hat. Beim Duchenne Lächeln werden die Wangen hochgezogen, so dass sich oft kleine Falten um die Augen bilden.
  10. Micro Expressions wurden von Haggard und Isaacs entdeckt. Obwohl der bekannteste Wissenschaftler im Themengebiet Dr. Paul Ekman ist, haben Haggard und Isaacs schon vor ihm in einem Artikel von 1966 das Phänomen „Mirko Expressions“ beschrieben.
  11. Glück kann man kaufen. Zwei Studien haben herausgefunden dass man glücklicher wird, wenn man eine gute Tat vollbringt oder jemand anderen etwas schenkt. Dabei ist es egal wie groß oder Teuer das Geschenk ist.
  12. Der Wiederspruch zwischen nonverbalen Signalen und dem Gesagten wird „Hot Spot“ genannt. Hot Spots geben eine Hinweis darauf, dass jemand lügt. Sie sind keine Beweise.
  13. Micro Expressions treten oft in Stresssituationen auf . Immer wenn wir viel zu gewinnen oder zu verlieren haben geben wir mehr Informationen in Form von Micro Expressions preis.
  14. Über 90% der Kommunikation läuft nonverbal ab. Wir kommunizieren zu 38% über Tonalität und 55% über die Körpersprache. Die meisten Zeichen erkennen wir im Gesicht.
  15. Babys können Gesichtsausdrücken im Alter von 5-7 Monate erkennen. Zwar erkennen sie noch nicht alle 7 Grundemotionen doch auf Freude, Angst, Trauer und Überraschung können sie schon reagieren.
  16. Menschen mit schweren Depressionen können Emotionen schlechter erkennen. Eine Studie aus Neuseeland hat herausgefunden, dass Menschen mit schweren Depressionen die Emotion „Ekel“ bei anderen Menschen schlechter erkennen können Neutrale Gesichter wurden als eher als traurig eingestuft als in der Kontrollgruppe. 
  17. Das beste „Poker Face“ ist nicht neutral. Ein drohendes Gesicht hat den kleinsten Einfluss auf einen Spieler. Ein vertrauenswürdiges Gesicht ist für das Bluffen am Besten. Es zeigt sich durch leichtes Lächeln und leicht hochgezogenen Augenbrauen. 
  18. Lächeln beeinflusst die eigene Stimmung. Lächeln wirkt nicht nur freundlicher und lässt einen jünger erscheinen sonder verbessert auch die eigene Stimmung. In dem man seine Gesichtsausdrücke aktiv beeinflusst, kann man seine Gefühle besser kontrollieren. Versucht zu lächeln und Euch dabei schlecht zu fühlen. Unmöglich.
  19. Babies schmollen um die Aufmerksamkeit der Mutter zu bekommen. Damit tun sie es neugeborenen Schimpansen gleich. Diese zeigen die selben Gesichtsausdrücke. Die DNA von Schimpansen und Menschen stimmt zu 98% überein.
  20. Normale Personen erkennen Täuschung zu 50%. Dabei handelt es sich um ungeübte Personen. Wer trainiert kann diesen Wert deutlich erhöhen.
Noch nicht genug? Lest den 2. Teil und den 3. Teil dieses Artikels demnächst.

Welche Dinge kennt ihr aus Eurer Erfahrung. Hinterlasst einen Kommentar.

Weitere interessante Artikel:

iPhone Apps für Körpersprache und Micro Expressions
Status: Zeichen der Körpersprache für Impro, Theater und Bühne