Wir beginnen mit dem Handwerklichen. Wir festigen, erweitern und polieren die eigene Bewegungsqualität und trainieren die Pantomime-Techniken. Soweit wie möglich – arbeiten wir dabei in kleinen Gruppen und – je nach Fähigkeit und Vorkenntnis – auf verschiedenen Leveln.
Dann gehen wir in die Improvisation und in die Szenenarbeit: Pantomime-Szenen neu entwickeln, weiterbearbeiten oder feinschleifen – je nach Stand.
Wir achten besonders auf den Zusammenhang zwischen Emotion, Situation, Intention der Figur und dem Rhythmus ihrer Handlung. Wir werden die Grundrhythmen einiger Techniken untersuchen und uns anschauen, wie der Grundrhythmus von situations- oder emotionsabhängigen Rhythmen überlagert wird.
Beispielsweise anhand des dynamischen Gehens: zunächst ein gleichmäßiger Grundrhythmus, sowie sich das Tempo aber steigert, werden wir als Zuschauer sofort eine veränderte Situation vermuten. – Läuft die Figur vor etwas weg? – Ist sie neugierig geworden und läuft zu etwas hin?
Es interessieren uns die Rolle des Atmens und der Atemrhythmus. Erst wenn die Figur spürbar atmet, wird sie für den Zuschauer lebendig.
Die fortgeschrittenen Teilnehmer, die auch mit Figurenwechsel arbeiten, nutzen alle Formen von Rhythmus, um ihre Figuren voneinander abzusetzen und den Umstieg zwischen den Figuren zu präzisieren.

Bewegungstraining

Im Bewegungstraining geht es um die Basisfähigkeiten, die alle Bühnendarsteller brauchen, egal auf welches Genre sie spezialisiert sind. Diesmal legen wir das Hauptaugenmerk auf mögliche Interpretationen.
Die Schwerpunkte sind:
Spannung und Entspannung; Achse und Balance; Isolationen und Körperwellen; Kraft, Geschmeidigkeit, Koordination und Bewegungsbewusstsein; Elemente aus den Bereichen Pantomime und Körpersprache.
Wie Kontraste klar und schnell dargestellt werden können, werden wir in unterschiedlichen Bewegungsmustern ausprobieren und erarbeiten.
Wir arbeiten an der Wahrnehmung und Analyse von Bewegungen.
Dabei ist wichtig, die Aufmerksamkeit immer wieder auf den emotionalen Gehalt der einfachen (isolierten, „technischen“) Bewegungen zu richten.
Das Bewegungstraining beinhaltet sowohl Entspannungs- und Dehnungsübungen als auch Konditions- und Kraftübungen.

Individuelle Einzelarbeit

Wenn jemand individuelle Einzelarbeit machen möchte, steht der Raum auch am Do und Fr vormittags zur Verfügung. 
Bitte dazu sich direkt an Anke Gerber wenden: kontakt@anke-gerber.de oder +49 (30) 7811668.

TERMIN und ZEITEN

27. bis 30. November 2014
Do 17:00 – 19:00 Pantomime
Do 19:30 – 21:30 Bewegungstraining
Fr 14:00 – 16:00 Pantomime
Fr 16:30 – 18:30 Bewegungstraining
Sa 10:00 – 12:00 Bewegungstraining
Sa 13:30 – 19:00 Pantomime
Sa 19:30 – 21:00 Theorie nur nach Anfrage
So 10:00 – 12:00 Bewegungstraining
So 13:30 – 19:00 Pantomime

KOSTEN

Bewegungstraining (8,0 h): 60€
Pantomime-Technik (15,0 h): 150€
bei Besuch beider Workshops (23,0 h): 190€
Theorie (1,5 h): gratis – offen auch für Nicht-Teilnehmer

TEILNEHMERBEGRENZUNG

Buchungen von Einzeltagen und Staffelpreise:
Der Workshop sollte idealerweise als Gesamtes gesehen werden. Es ist allerdings auch möglich, nur Einzeltage zu besuchen.
Individuelle Preise sind entsprechend gestaffelt und werden auf Anfrage angeboten.
Anmeldung und Information:
per Mail an Sabine Spevacek sabine_spevacek*at*yahoo.com