Diese Kurzbiografie ist ein Teil der Arbeit Entwicklung der Pantomime / Mime im 20. Jahrhundert.

Etienne Decroux

19.07.1898 Paris (F) – 12.03.1991 Boulogne-Billancourt (F)

Ausbildung/Werdegang

verlässt die Grundschule mit 12
beginnt Metzgerlehre, Abbruch wegen des 1. Weltkrieges
diverse Arbeiten handwerklicher Art
1923; Sprech- und Retorikausbildung an der École du Vieux-Colombier, Maskenspiel bei Suzanne Bing

Einflüsse/LehrerInnen

1923; lernt Copeau als Schulleiter an der École du Vieux-Colombier kennen, Mitglied seiner Compagnie
1926-1934; arbeitet unter der Leitung von Charles Dullin als Schauspieler am Théâtre de l’Atelier

Zusammenarbeit

Marcel Carné : spielt in dessen Film „les enfants du paradis“ die Rolle des Vaters von Batiste, 1945
Jean-Louis Barrault: mimische Forschungsarbeit (Aufteilung des Körpers in Bewegungssegmente, Contrepoids und Points fixes, gehen auf der Stelle, u.a.), ab 1931; inszenieren an der Comédie Française, 1943 Artaud: spielte unter dessen Regie (am Théâtre de l’Atelier)
Marcel Marceau: begegnet ihm das erste Mal 1944, intensive Zusammenarbeit, bis ca. 1947 (Marceau tritt das erste mal mit einem Soloprogramm auf)
Eliane Guyon: seine Schülerin
Janine Grillon: sein Meisterschülerin
Maximilien Decroux: Sohn und Schüler, führt seine Schule weiter
Gordon Craig: besuchte ihn und schaute sich ein „Soirée de mime corporel“ an, 1945

Eigenes Werk

Entwicklung der Technik: „Mime corporel dramatique“
1931; erster veröffentlichter Aufsatz über das Studium des Körperausdrucks für Schauspieler (Aufteilung des Körpers in Bewegungssegmente, Contrepoids und Points fixes, gehen auf der Stelle u.a.), erste Stück mit der neuen Technik „la vie primitive“
Ende der 1930er-Jahren; gründet seine eigene Pantomimenschule in Paris ab 1940; Auftritte mit eigenen Sketchen

1941; gründet seine eigene Truppe

1943; Unterrichtet am Théâtre Sarah Bernhardt Pantomime und inszeniert mit Jean-Louis Barrault an der Comédie Française
1947-1951; Tournéen und Aufträge als Dozent in Europa, anschliessend Engagement am Cabaret Fontaine des Quatres Saisons
1953/54; unterrichtet an der Schule des Piccolo Teatro in Mailand 1954-1956; Professur für Pantomime amChoreografischen Institut (der heutigen Tanzhochschule) in Stockholm
1962; Rückkehr von den USA nach Paris, Eröffnung seiner Schule in Boulogne-Billancourt
1963; Erscheinung des Buches „Paroles sur le mime“ Unterrichtstätigkeit im Keller seines Hauses in Paris
1987; Ende der Unterrichtstätigkeit

Buch (Auszug)

Paroles sur le Mime, Paris, 1963