Kristina Busch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im ersten Teil aus “Die Entwicklung der Pantomime in der ehemaligen DDR” von Nadja Rothenburger & Selina Senti, 2010, ging es um die Einführung in die “Szene” und Gruppen. Dort finden sich auch alle DarstellerInnen einzeln aufgelistet. Als 5. Biografie folgt Kristina Busch.


Kristina Busch

Eckdaten

geb. am 2.7.1964

nach dem Abitur Studium Bühnentanz an der Palucca Schule Dresden

1986 Abschluss als Bühnentänzerin

 

Ausbildung/Werdegang

Tanzunterricht schon als Kind

Ab 1981 Mitglied im „Schwarzen Theater“ Rostock

Ab 1983 Mitglied im Pantomimestudio Dresden, aus dem sich 1984 das Clowns-Mimentheater Salto vitale entwickelte

Gründungsmitglied von Salto vitale

Abschluss des Bühnentanzstudiums und gleichzeitige erfolgreiche Prüfung (durch eine Zulassungskommission !) als selbständige Pantomimin und Clownin

Seit 1984 touren wir als Salto vitale zunächst durch die DDR-Clubs und Theaterchen, dann nach Polen, UdSSR, Bulgarien usw.

Dann ab 1987 auch ins westliche Ausland zu Festivals (Niederlande, BRD, Westberlin, Österreich), 1989 nach Nordkorea zu den Weltfestspielen.

 

Einflüsse/Lehrerinnen

Teilnahme an Werkstätten in Dresden, Jena, Berlin

Tomaszewski- Pantomime-Theater, Polen

Mimobil, Frankreich

Licedej, Leningrad/UdSSR

 

Zusammenarbeit

Matthias Krahnert, Alf Mahlo, Lutz Jope, Constance Debus

Mit SängerInnen sowohl aus dem klassischen Bereich als auch aus der Liedermacherbranche

 

Eigenes Werk (Auszug)

Seminare zu den Themen Pantomime, Körpersprache, Tanz

Regie an Theatern und für freie Ensembles

Choreografien für Unterhaltungskünstler und Schauspieler etc.

„Die Frau im Mond, der Pappkoffer und das Lachen eines anderen im Wind“

„Aphrodite, die Schaumgebremste“

„Pimpinellas Koffergeschichten“

„Mann und Frau und kein Problem“

 

Inszenierungen als Darstellerin oder in Zusammenarbeit

„Spiegelscherben“ I + II

“ Carambolage d’ amaour“

„Clowns non stop“

„Fools & fouls“

„Salto vitale – Solos“

„Irgendwoniemals“

„Durch dich wird diese Welt erst schön“

„Dreierhopp“

„Herr Schmetterling sucht eine Braut“