Die Maschinenmenschen

Club-Robot-Performance

Die Maschinenmenschen von Metroccolis

Walking Acts sind nicht nur auf Festivals ein Augenmagnet, zunehmend fließen sie auch auf Messen und in Werbekonzepte mit ein. Sind es nicht zuletzt Erlebnisse, welche die Zuschauer mit nach Hause nehmen. Und damit auch die Veranstaltung oder das Produkt, mit dem sie diese Erfahrungen verbinden.

Der Zuschauer entscheidet: Mitmachen oder Beobachten

In Theater- und Bühnensituationen gleicht die Vorstellung einem Monolog. Die Protagonisten spielen und das Publikum schaut zu. Bei Walking Acts stehen die Zuschauer und der Act auf einer Ebene.

Jeder einzelne Besucher kann selber entscheiden, ob er interagieren möchte oder das Schauspiel lieber aus der Ferne betrachtet. Dabei ist mit Interagieren keine große schauspielerische Leistung gemeint. Oft sind es kleine Gesten, wie ein Handkuss, die eine Situation auflockern. Die ‘Mitspieler’ denken oft noch später an so manch skurrile Begebenheit, da sie für einen Moment der Mittelpunkt des Geschehens sind.

Für alle anderen Beobachter ist das ein Riesenspaß. Sie schauen interessiert zu und fragen sich: “Wie löst sich die Situation auf?”

Mintfest-Kendal-2012-kind

Kinder lieben diese beiden sympatischen Roboter

Mintfest-Kendal-2012-Familie

Ein herzliches Lächeln von groß bis klein

Robot Walk Act: “Die Maschinenmenschen” 

Robot Walkacts und ihre Verwandten, die lebenden Schaufensterpuppen, kommen direkt aus den 80er Jahren. Nicht zuletzt hatte der Tanzstil von Michael Jackson großen Einfluss auf diese Entwicklung. Diese auch ‘Living Dolls’ genannten Darbietungen sind etwas in die Jahre gekommen. So wie man den Walkman durch einen iPod ersetzt hat, heißt der zeitgemäße Robot Act “Maschinenmensch”.

Nicht nur, dass die Illusion eines echten Roboters geschaffen wird, die Maschinenmenschen haben immer Ihre Soundrucksäcke dabei. Damit erzeugen sie eine Klangwolke, die schon von Weitem erahnen lässt: Hier kommt gleich was.

spettacolo-brunnen-2012-metroccolis-maschinenmenschen

Hereinspaziert, hereinspaziert…

Cocoon-Frankfurt-Roboter-Party

…denn drinnen geht die Party los

Festivals, Events, Messen und Produktpräsentionen

Die Einsatzmöglichkeiten der Maschinenmenschen sind unbegrenzt. Bei einem leisen Event, wie z.B. bei einem Kongress, setzt man die Maschinenmenschen gern am Eingang zur Begrüßung der Gäste ein. Geht es lauter zur Sache, spielen sie gern auf der Bühne ihre Show. Selbst Clubs wie der Cocoon Frankfurt oder das Kater Holzig in Berlin (ehemals Bar 25) holen sich Verstärkung durch die Roboter.

Maschinenmenschen Branding Schroders

Die Maschinenmenschen lassen sich selbstverständlich mit Eurem Logo versehen

Cebit-2012-Roboter-Walk-Act-Interaktionen-mit-Besuchern

Nur Geduld, jeder bekommt sein Erinnerungsfoto

Porsche-911-Dresden-aus-der-Wand

Produktpräsentationen, wie den neuen Porsche 911, bekommt ihr natürlich auch

“Ist der echt?”

Diese weiß maskierten Wesen werten statuengleich jede Szenerie auf. Mal schweben sie zeitlupenartig durch den Raum, um dann blitzartig die Richtung und Dynamik zu wechseln. Nicht selten gibt es nicht nur bei den Damen ein kurzes Innehalten. Jedes Mal fragen sich die Gäste: “Ist der echt?” Dann berühren Sie den Roboter und sind sich trotzdem noch unschlüssig. Eine freundliche Geste nimmt die Anspannung und entlässt die Zuschauer in eine Mischung aus Staunen und Neugier.

Die Presse meint:

“Die Blue Men der Neuzeit.”  Exberliner

“Grandiose Techno-Mimen!”  SZ

Die Maschinenmenschen buchen + Pressekit

Ladet Euch das Pressekit mit neutralem Text und 5 Bildern hier:

Pressekit_maschinenmenschen.zip (2,7 MB)

Die Mimen von Metroccolis zu buchen ist kinderleicht:

Schreibt mir eine Mail an stefan@pantomime-popkultur.de und schildert kurz, was Ihr vorhabt. Ich antworte Euch umgehend und schicke Euch ein unverbindliches Angebot. Für eilige Auskünfte ruft Ihr mich unter der Nummer 0174-5698090 an. Bis gleich.