Interview: Maker Story über Hugo den sprechenden Roboter im Fab Lab Berlin (Video 3:21 Min)

By |Categories: Interview|

Der Walkact „Hugo der Roboter“ wurde zu großen Teilen im Fab Lab Berlin gebaut. An diesem magischen Ort entstehen viele neue Sachen. Startups tüfteln an ihren Prototypen, Kinder lernen löten und jeder kann einen Kurs für Lasercutting und 3D Drucken besuchen. Seit kurzer Zeit dokumentiert das Fablab einige Entwicklungen. So auch Hugo. Hier ist ein [...]

Interview mit Pantomime Ralf Herzog: „Während einer Seniorenveranstaltung ertönte aus einer der letzten Reihen der Ruf: „Lauter!!!“

By |Categories: ARTIKEL, Interview|

Ralf Herzog ist ein Urgestein der Pantomimeszene. Er blickt auf über 50 Jahre Bühnenerfahrung zurück. 1974 gründete er das Mimenstudio Dresden und unterrichtet seitdem fleißig den Nachwuchs. Er ist außerdem Intendant des Dresdner Pantomime Festivals, auf dem wir 2005 unsere Abendprogramm „Strom im Blut“ spielen durften. Heute gibt Ralf Herzog Einblicke in seine Arbeit und erzählt, was er als Nächstes vor hat. […]

Making of U-Remote Roboter Walk Act – Interview mit Jörg Steegmüller

By |Categories: ARTIKEL, Interview|

Ich habe es schon im Artikel über den U-Remote Roboter Walk Act für Weidmüller angekündigt, dass es ein Interview mit dem Kostümbauer Jörg Steegmüller geben wird. Heut ist es nun soweit. Einer der begnadensten Künstler für Requisiten, Walk Act Kostüme und animatronische Aparaturen gibt heut Einblicke in seine Werkstatt im beschaulichen Ostfildern. Exklusiv für Weidmüller hat er den U-Remote Roboter als Walk Act Kostüm nachgebaut, dass von uns bespielt wurde. Wie er an die Sache herangegangen ist, verrät in diesem Interview. […]

Elastisch (Elias Liermann) „Die Vorstellungskraft alleine reicht nicht aus um ein guter Pantomime zu sein.“

By |Categories: Interview, Pantomimen|

„Elastisch“ ist der Künstlername von Elias Liermann. Er ist von der Pantomime beseelt und man wird noch sehr viel von ihm hören. Schon jetzt ist er ein Performer, den man als „Spielteufel“ bezeichnen kann. Man trifft ihn einfach überall an. Für Pantomime Popkultur gibt er Einblicke in sein Schaffen. Ich freue mich über diese Interview ganz besonders. […]

Oliver Pollak ueber Mime Corporel Dramatique: „Man muss sein Publikum nicht zuplappern, um zu wirken.“

By |Categories: ARTIKEL, Interview, Pantomimen|Tags: , |

In Deutschland gibt es nur eine Handvoll Menschen, die Mime Corporel so lange studiert haben, dass es in Fleisch und Blut übergegangen ist. Für Berlin ist das mit Sicherheit Oliver Pollak. Seitdem ich einige Privatstunden genommen habe, weiß ich um das Potenzial dieser speziellen Mimeform, die auch gern als "Grammatik des Körpers" bezeichnet wird. Für mich ist es fazinierend, welche mächtigen Bilder erzeugt werden können und wir sich die Präsenz des Schauspielers in kurzer Zeit verbessert. Ich traf mich vor kurzem mit Oliver auf einen Kaffee und sprach mit ihm über Mime Corporel, Étienne Decroux und wie man mit dem Üben beginnt.

Anke Gerber über „Anatomie der Pantomime“ und das Handwerk des Schauspielers

By |Categories: ARTIKEL, Interview, Pantomimen|Tags: , , , |

Anke Gerber stand schon früh auf der Bühne und hat nach ihrer Ballettausbildung als freiberufliche Pantomimin gearbeitet. Zusammen mit den in der DDR bekannten Liedermachern Helga und Clement de Wroblewsky war sie in einem monatlichen Kinderfershow „Guckkasten für kleine Leute“ mit „Clemils Clowns-Circus“ zu sehen. Später hat sie das mit Wroblewsky das Buch "Anatomie der Pantomime" geschrieben. Anke ist immer noch sehr aktiv und gibt ihr Können in verschiedenen Kursen und Schulen weiter

Interview mit Pantomime Ulrich Gottlieb: “Ein menschliches Gefuehl ist ueberall gleich.”

By |Categories: ARTIKEL, Interview|Tags: , , |

Als ich zur Street Show Bangkok performte, hatte ich Gelegenheit mit meinem guten Freund Ulrich Gotlieb, um die Häuser zu ziehen. Er hat hat mich in seinem bangkoker Viertel rumgeführt und mir Einblicke in sein Schaffen gewährt. Wie viele Pantomimen war auch Ulrich von der Universalität der sprachlosen Kunst fasziniert. Sein Weg als Mime begann mit dem Straßentheater. Wie auch bei mir, waren seine ersten Schritte autodidaktisch. Man sieht etwas und bringt es sich selber bei.