Wie man Gäste an den Messestand lockt

Ein Messeauftritt kostet eine Menge Geld. Da ist es nur verständlich, wenn jeder Aussteller das Maximum an Besuchern auf seinen Stand ziehen möchte. Die Konkurrenz ist groß. Deswegen gibt es hier eine Liste mit 16 bewährten Taktiken, wie man Messebesucher auf seinen Stand bekommt.

Bevor es aber ins Detail geht, ein Wort zu Preisen und Giveaways: Preise sollten so ausgesucht werden, dass sie etwas mit dem Produkt zu tun haben. Ein Samsung Galaxy zu verlosen ist nur sinnvoll, wenn ihr Samsung seid.

1. Gewinnspiele

Der Gast füllt eine Karte aus und beantwortet eine multiple Choice Frage. Im Idealfall muss er sich mit dem Produkt auseinander setzen, damit er die Frage richtig beantworten kann. Die Besucher wissen, dass die Teilnehmerzahl auf Fachmessen übersichtlich und die Dauer des Gewinnspiels kurz ist. Der Gast muss noch einmal zum Messestand kommen, um live bei der Verlosung dabei zu sein. Dem Aussteller beschert das einen zusätzlichen Höhepunkt.

Auch kleine Gewinne, wie Kaffee, einen Imbiss oder WLAN Zugang sind begehrte Preise auf Messen. Gestaltet die Wahrscheinlichkeit eines Gewinns bei kleinen Geschenken eins zu drei. Bei größeren eins zu einhundert oder eins zu tausend. Die Gäste sollen es mehrmals versuchen können und wiederkommen.

2. Geschicklichkeits-Wettbewerbe

Oh Yeah, jeder liebt Herausforderungen. Kleinen Spiele lockern den Messebesuch auf und appellieren an das Ego der Messebesucher. Die Art des Spiels sollte so aufgebaut sein, dass der Spaß im Vordergrund steht und auch der Verlierer sein Gesicht wahrt.

Lasst das Produkt oder die Marke in irgend einer Weise in das Spiel eingreifen. Auf der SPS, eine Messe für Automatisierungstechnik in Nürnberg, hat ein Aussteller einen Tischkicker aufgebaut, bei dem man zu zweit gegen eine Maschine antreten konnte. Ein schönes Beispiel für Interaktion bei dem das eigene Produkt (Steuerungstechnik) eingebunden wurde.

3. Foto Automaten (Photo Booth)

Fotosautomaten auf Messen haben in der letzten Zeit eine großen Hype erfahren, sind aber immer noch eine vorzügliche Lösung mit den Messegästen zu interagieren. Die verschiedenen Anbieter haben viele vorgefertigt Themen.

Ich ein großer Freund von Fotoideen, die sich mit dem Produkt beschäftigen. Seht hier eine Variante die Schroders (Finanzprodukt) benutzt hat. Sie zeigen ihren Besuchern, wie sie in 30 Jahren aussehen und machen damit auf die Notwendigkeit der Vorsorge aufmerksam. Unsere Maschinenmenschen haben es auch mal probiert.

Am Schroders Stand konnte man sich um 30 Jahre altern lassen. Zum Glück nur auf dem Foto.

Falls ihr nicht die normalen Foto Automten benutzen wollt, probiert die „Mobile Foto Box„. Der Act ist unterhaltsamer und hebt den Status der Gäste und es Events.

Alles dabei: Requisiten und Kamera

Die „Mobile Foto Box“ für Messe und Messeparties

4. Social Network Werbung

Mit Facebook und Twitter können Werbeanzeigen exzellent auf die Zielgruppe zugeschnitten werden. Die Mitteilung muss sagen, was für den Besucher drin ist. Highlights des Messtands oder ein anderes Lockmittel wie „ Sag „Cocktailparty“ an unserer Bar, und Du erhältst einen Drink aufs Haus.“ geben eine stärker Botschaft ab als typische Post nach dem Motto: „Wir sind cool, besucht unseren Messestand.“

5. Wissen teilen

Erkenntnisse Teilen ist eine Strategie, die im Onlinemarketing hervorragend funktioniert. Der Kunde bekommt ein E-book, Bericht oder sonstiges (wissenswertes Produkt) im Tausch gegen seine Kontaktdaten und die Erlaubnis, mit ihm später in zu kommunizieren zu dürfen. Dieser Plan funktioniert auch offline, solange es sich um eine wertvolle Gegenleistung handelt. Das Dokument kann als Printausgabe, auf einem USB – Stick oder via Email übermittelt werden.

6. freies WLAN

Verlässlicher Internezgang ist auf Messen Mangelware. Ich kann an einer Hand abzählen, auf wie vielen Messen die Besucher auf ein funktionierendes WLAN zurück greifen konnten. Clevere Aussteller machen sich das zunutze und organisieren ein Netz, das klappt. Nichts im Leben ist umsonst, und so können Voucher für das WLAN im Gegenzug gegen die Kontaktdaten ausgetauscht werden. Solange es auf Messen kein freies vernünftiges Internet gibt, seid ihr die Helden der Messe. Versprochen!

7. Handy Auflademöglichkeiten

Orange Telecom aus England nutzt dieses Möglich oft. Zuletzt habe ich diesen feinen Zug auf dem Glastonbury Festival beobachten können. Der Konzern stellt auf Festivals und Messen Plätze zum aufladen zur Verfügung und muss teilweise Warteschlangen organisieren. Ein sicheres Zeichen, dass der Plan aufgeht. Die Gäste werden in Ruhe gelassen und können arbeiten, einen Kaffee trinken oder nur ihr Handy aufladen.

8. Mini Seminare

Wir alle wollen etwas dazu lernen, aber auf einer Messe ist die Zeit knapp. Kleine Seminare direkt am Messestand sind eine gute Alternative. Ein Seminarleiter erklärt komplizierte Dinge einfach. Der Vortrag geht nicht länger als 15 Minuten und sollte für die Zielgruppe Super Interessant! sein. Also bitte keine Produktvorstellung sondern Unterhaltung mit Fachinhalt. Auf der HMI habe ich einen interessanten Vortrag über Live-Hacking gesehen, der immer gut besucht war. Die Präsentation sollte optisch in einem kleinen Rahmen stattfinden, so dass sie schon gut besucht aussieht, wenn nur 10 Leute zuschauen.

 

9. Sampling

Die heiliger Gral bei jeder Promotion Aktion ist Proben kostenfrei herauszugeben. Der Kunde bekommt ein Gefühl für das Produkt. Ich bin kein Freund von „einfach nur verschenken“. Wenn der Gast etwas für sein Geschenk tun muss, gewinnt es an Wert. Beim Sampling soll der Gast vor allem das Produkt testen können – und wir seine Kontaktdaten erhalten.

10. Neuvorstellung

Präsentiert Euer neues Produkt auf der Messe und nicht schon vorher. Dafür sind Messen da! Das ist der Grund, warum die meisten Besucher sich überhaupt auf einer Ausstellung herumtreiben. Nutz diese Gelegenheit und kündigt das Ereignis groß an.

11. Spiele

Warum nicht Platz schaffen für zwangloses Spielen? Playstation, Wii und X-Box sind tolle Konsolen und brechen den anstrengenden Messetag.

12. Emotionale Produktshows

Messe Show Interpack 2014 Wassertropfen Roboter

Auf Messen gleichen sich viele Produkte in Qualität und Preis. Eine objektive Entscheidung nach dem Besseren fällt schwer. Warum sich also mit den gleichen Parametern messen. Produktshows stellen Produkte emotional vor, stärken die Marke und bleiben beim Kunden hängen. Die meisten Menschen meinen zwar, dass sie rational entscheiden aber Studien zeigen immer wieder, dass uns das Bauchgefühl lenkt. Argumentiert Eure Kunden nicht zu Tode sondern stellt Eure Produkte emotional vor. Seht hier ein paar Beispiele für Produktshows.

13. Messepartys

Menschen machen mit Menschen Geschäfte, nicht mir Firmen. Auf einer Party kann man sich gegenseitig unkompliziert vorstellen und kennenlernen. Und das ist ja der eigentliche Sinn einer Messe. Wer den Rahmen Exklusiv halten möchte, vergibt an ausgewählte Messebesucher eine Einladung.

14. Fragen stellen

Messen sind auf Senden ausgerichtet. Ich bin der Größte, der Schnellste, der Beste. Besucher werden mit dicken Broschüren und sinnfreien Werbegeschenken bombardiert. Warum nicht den Spieß umdrehen und die Gäste nach ihrer Meinung zu einem Thema fragen. Die Marktforschungsabteilung bekommt nicht nur gutes Input sondern die Gäste können sich vor allem Gehör verschaffen und Mitgestalten.

15. Vorhanden Kunden einladen

Kundenbindung ist in eng umkämpften Märkten immer noch das Mittel der Wahl für gute Geschäfte. Es ist fünf mal aufwändiger einen neuen Kunden zu bekommen, als einen bestehenden zu halten. Ladet Eure Kunden ein und kündigt an, was sie erwartet. Sie fühlen sich eingeweiht und erzählen es weiter, da sie in diesem Punkt mehr wissen als die anderen. Oder ladet neue Kunden ein:

16. Offline Likes

Dieser Ansatz ist interessant, weil es die Online- und Offlinewelt verbindet. Besucher können live auf dem Event die Firma oder die Aktion liken. Solche Aktionen sind sinnvoll, wenn Ihr sowieso schon offensive in Sachen Social Media unterwegs seit. Anbieter wie Likify, setzen das Konzept um und verpassen realen Objekten einen „Like Button“.

Hier ist ein Video, wie Renault das Konzept genutzt hat:

Zusammenfassung

Macht den Messestand zu einer tollen Erfahrung! Leute auf den Messestand zu ziehen, ist die eine Sache. Noch wichtiger ist, dass sie mit dem Stand interagieren. Kostenlose Kugelschreiber und ein paar Aufsteller verwandeln Gäste nicht zu Kunden. Sie nehmen die Geschenke und gehen weiter. Standpersonal, dass sich über private Themen unterhält oder auf ihr Telefon schauen erwecken einen miserablen Eindruck.

Sorgt dafür, dass die Besucher mit einen tollen Erfahrung oder einem interessanten Gespräch nach Hause gehen.

Wie bekommt Ihr Besucher an Euren Messestand? Hinterlasste ein Kommentar!

Foto: James Cridland Bestimmte Rechte vorbehalten