Wer in Bukarest, der Hauptstadt von Rumänien lebt, dem ist das Theater „Masca“ ein Begriff. Der Direktor Mihai Malaimare baute es in Eigeninitiative und viel Liebe auf. Das ist über 20 Jahre her. Das Haus hat sich zur festen Institution etabliert und genießt über Bukarests Grenzen hinaus ein hohes Ansehen.

Ensemble Masca

Geschichte des alten Bukarests

Liebe und Eifersucht

Direktor Mihai Malaimare hält eine Ansprache

Das schau ich mir mal näher an

Das Abendstück von Masca

Zum zweiten Mal veranstaltete das Ensemble das Living Statue Festival „Masca“. Über den Tag verteilt spielen die Schauspieler lebende Statuen und bilden klassische Episoden wie von Romeo und Julia nach. Eine andere Station erzählt aus Geschichte des alten Bukarests. Im Vergleich zu klassischen „Living Statues“, die den Eindruck von Stein oder Metall erwecken sollen, bedient sich Masca eines ganz eigenen Stils. Zur Abendstunde spielte das komplette Ensemble eine nonverbale Version eines nationalen Literaten, dass vom Publikum begeistert aufgenommen wurde. Kein Wunder, schließlich kennt jedes rumänische Kind diese Geschichten.

Internationale Gäste

Beeldje aus Holland mit „Pop-Art Kiss“

Bash aus England mit „Strongman“

Adorabel aus Holland mit ihrem Steinact „Terra Vitalis“

Henry White aus Italien mit seiner Gruppe Statua Vivente

Los geht’s!

Die Maschinenmenschen starten

Liebe auf den ersten Blick

„So nah und doch so fern…“

Bitte lächeln

„Pssst“

Ein kurzer Moment Glück

Komplettiert wurde das Spektakel durch zahlreiche internationale Acts. Auf  keinen Fall dürfen die Preisträger der verschiedenen internationalen Wettbewerbe wie Beeldje mit ihrem Act „Pop-Art: Kiss“ und Adorabel mit „Terra Vitalis“ aus den Niederlande fehlen. Aus Italien bekam man barocke Statuen in weiß von Statua Vivente (Henry White) geboten. Ebenfalls aus Italien war Francesca Krnjak als Parola Bianca und Chris Channing als Guardian Angel

Da ein so großes Festival Bewegung braucht, buchte das Festival 2 Straßenshows, die Stummfilm und Mime vereint. Zum einen räumte das britische Straßentheater Bash ordentlich ab mit ihrer Show „Strongman“: Ein Show im Stil eines Stummfilms. Zum anderen kümmerten wir uns um den Roboter- und Mimeteil des Programms. Unsere Straßenshow „Man Machines“ kam fantastisch an. Nach der Show bekam jeder Gast sein Erinnerungsfoto oder Autogramm.

Eins noch…

Bucht unsere Show für Eure Veranstaltung. Schreib mir eine kurze Mail an stefan@pantomime-popkultur.de und ich mach Euch ein unverbindliches Angebot.

Photos: Von Rocco und Dana Mitica (Masca Theater)