Wie die Zukunft aussieht wird in der Gegenwart entschieden. Schon immer gab es Ideen weniger innovativer Geistern, die von ihren Zeitgenossen belächelt wurden. Später stellt niemand mehr Erfindungen wie elektrischen Strom, Telefon oder Flugzeuge in Frage. So scheint es auch in greifbarer Nähe, dass ältere Mitmenschen in Zukunft von Robotern in ihrem Alltag unterstützt werden. Auf dem 6. nationalen IT – Gipfel in München wurden Studien vorgestellt, die ein positives Bild von der Zukunft zeichnen. Wichtig ist in diesem Zusammenhang nicht was technisch möglich ist, sondern vor allem was wir Menschen in Zukunft selber wollen.

Maschinenmenschen in der Tagesschau

Mit großen Augen haben wir verfolgt, wie unsere Maschinenmenschen in der Tagesschau platziert wurden. Vielen Dank für die professionelle Betreung an das Team von MC Quadrat. Hier ist der Beitrag in der ARD:

Bundeskanzlerin Angelika Merkel und Wirtschaftsminister Rösler

Technologische Entwicklung sollte sich an unseren Bedürfnissen anpassen. So haben wir schon mal getestet, wie sich ein Roboter als Gesundheitsassistent macht. Pillen reichen, die Wohnung auf Vordermann bringen und immer für ausreichend Getränke und Lebensmittel sorgen. Bundeskanzlerin Merkel und ihr Wirtschaftsminister Philipp Rösler schauten ebenso vorbei wie viele interessierte Fachbesucher. Ihr Fazit: Die Entwicklung neuer Technologien muss weiter vorangetrieben werden. Wir helfen gerne mit und geben unsere optische Idee mit auf den Weg: Der Gesundheitsroboter der Zukunft sollte wie ein Maschinenmenschen aussehen!

Minister Rösler schaut sich den Maschinenmenschen genauer an

Bundeskanzlerin Merkel war gut gelaunt und steht dem technologischen Fortschritt positiv gegenüber

Wir verteilen die ersten Pillen (ohne Nebenwirkung)

Die Presse ist interessiert und stellt Fragen

Diese Damen benötigen noch keinen Gesundheitsroboter - Aber man kann ja schon mal testen

"Was kann ich für Sie tun?"

So viel Aufmerksamkeit, da kann man schon mal ins Schwitzen geraten

Hat die richtige Dosierung immer im Griff: Der elektronische Gesundheitsassistent

Immer freundlich, immer hilfsbereit...

...und für die Schnupfnasen ein Taschentuch parat.

Bevor ich‘s vergesse…

Bucht die Maschinenmenschen von Metroccolis auch für Eure Veranstaltung. Schreibt eine Mail an stefan@pantomime-popkultur.de und lasst Euch ein unverbindliches Angebot unterbreiten.