Im Oliver Pollaks Mime Corporel Training habe ich Katharina Kröner kennengelernt. Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden. Heut möchte ich sie Euch im 4. Pantomime Steckbrief vorstellen.

Wie bist Du zur Pantomime gekommen?

Ich war auf dem musischen Gymnasium in Essen-Werden. (Ist mit Folkwanghochschule verbunden). Ich war dort eigentlich wegen Tanz (war dort auch Jungstudentin, im Fach Tanz: Ballett, Modern, Flamenco) und wollte eigentlich immer Tänzerin werden. Doch dann sah ich den Film „Die Kinder des Olymp“ und später auch Milan Sladek auf der Bühne mit einem Soloabend. Ab da hatte es mich gepackt und mein neuer Berufswunsch war nun Pantomime zu werden.

Nachdem Milan Sladek plötzlich nicht mehr in Essen an der Folkwanghochschule war und es somit keinen Künstlerischen Leiter für diesen Werdegang mehr gab, ich aber in den Startlöchern zur Aufnahmeprüfung stand und nur in einem Brief mit geteilt bekam (2 Wochen vor der Prüfung!) dass diese wegen Personellen Veränderungen nicht statt finden könne, bin ich kurzer Hand nach Amsterdam, um dort mein Glück zu versuchen.
Leider fing dort nur ein vorbereitendes Halbjahr, oder Jahr an, wo man nur 1 mal die Woch abend 2-3 Std Unterricht gehabt hätte. Das war nun wirklich nicht das was ich wollte und ich so fuhr ich sehr abenteuerlich und spontan nach Berlin (mit Nachtzug) und wurde ausnahmsweise noch zur Prüfung auf der Etage zugelassen. Diese Prüfung bestand ich dann. Na, und so bin ich in Berlin gelandet und habe dann, nach dem halben Jahr auf der Etage, bei Eberhard Kubes „Schule für  Pantomime, Clownerie und Animation“ nach 3 Jahren mein Examen gemacht.

Was bietest Du in Deinem Repertoire an?

  • 2 verschiedene Living Sculptures, mit denen ich auch als Walking Akt in Slow Motion herum laufe. In weiss und in Kupfer. Wie das aussieht, seht Ihr unter katharina-kroener.de
  • kleine Szene/ Geschichte eines Clownmädchens, namens „Plöp“ klassische Pantomime mit Geräuschen/ Stimme
  • mit der bk-company, Phillipe Rives „living sculptures“ und die Performance „blite“ siehe bkcie.de
  • Objektperformance: „sinn(e)los“ siehe ebenfalls meine website
  • Mit meinem „Puppentheater Katinchen“ spielen wir Stücke rund um den Troll Wusel für Kinder ab 3 Jahren. Es sind Geschichten vom Sachen suchen und Freundschaft finden, siehe: katinchen.de

Was war Dein schönstes Erlebnis auf der Bühne?

In Macao mit der bkcie hatte ich ein Solo als lebende Statue. Ich war auf einem 2×2 Meter grossen und ca 1,5 Meter hohem, weissen Podest und war eine Art griechische (weisse) Statue. Dort hatte ich eine wunderschöne Musik und stand im Mitten eines riesigen Einkaufscenters/ Freizeitcenters. Ich kam vorher eine grosse Rolltreppe herunter und die Performance fing dort schon an. Ich schwebte in slow motion zum Podest und stieg hinauf. Oben blieb ich bis zum Ende der Performance in „stillness“ und „moving stillness“. Nach einer Stunde war der Auftritt schon vorbei. Dies wurde mir klar mit der Übergabe einer roten Rose von einer der Künstlerbetreuerinnen. Ich weiss noch, dass ich mich sehr gewundert habe, dass die Zeit schon um war… ;) An dem Abend sind bestimmt mindestens 500 bis 1000 Menschen durch das Center gelaufen, wenn nicht mehr.

Warum sollte jede Veranstaltung mindestens einen stummen Act haben?

Sollte sie?
Wenn ihr so wollt, dann weil die Stille etwas magisches an sich hat. Die Aufmerksamkeit des Zuschauers wird bei einem stummen Act aufs Wesentliche  konzentriert. Und manchmal wird er selbst ganz still…

Welche visuellen Künstler gefallen Dir am meisten?


Charly Chaplin, Marcelle Marceau, Ismael Ivo, Ballette von Neumann, vieles von Pina Bausch. Ich kann gar nicht sagen, wer mir am besten gefällt!

Wie kann man mit Dir am besten Kontakt aufnehmen?

Am Besten via Email an info@katinchen.de oder ruft mich unter 0176-20512939 an.
Weitere interessante Artikel