Im März 2010 gibt es gleich 2 Bewegungsworshops mit Anke Gerber die unter anderen das Buch „Anatomie der Pantomime“ geschrieben hat . Die beiden Wochenenden sind vollgepackt mit wichtigen Trainingsinhalten. Hier ein Überblick über das Programm.

Kurs 1: Pantomimtechnik pur (12-13.03.2011)

Übersicht gewinnen, das Prinzip verstehen, trainieren.

Die Pantomime-Technik schafft Illusionen. Sie arbeitet mit imaginären Objekten, mit imaginären Kräften, Gewichten, Partnern, sie schafft in einem imaginären Raum die Illusion von Fortbewegung. Dazu benutzt sie spezielle Bewegungsabläufe, die im Alltag nicht vorkommen und auch in anderen Theater- und Bewegungsfächern nur selten auftauchen. Körperwellen, Isolationen, Fixpunkt, zeitverzerrte Bewegungen.

Wir nehmen uns die einzelnen Techniken vor, schauen uns an, welche geometrischen und physikalischen Phänomene dahinter stecken, analysieren die Bewegungensabläufe und trainieren sie. Nach diesem Muster gehen wir durch alle Grundtechniken: ziehen, schieben, heben, greifen, gehen auf der Stelle.

Der Kurs ist für Einsteiger/Anfänger und Fortgeschrittene gedacht, wir arbeiten in Kleingruppen auf unterschiedlichem Niveau. Die einen arbeiten in gröberen Zügen, die anderen feilen. Wir leisten uns eine Theoriestunde und setzen uns mit Fragen auseinander wie:

Was hat die Pantomime im Schauspiel zu suchen, wo dockt sie an andere Fächer an?

Bitte mitbringen:

Wir brauchen bequeme Kleidung, einen warmen Pullover, dicke Socken oder weiche Trainingsschuhe. Bitte Verpflegung mitbringen, wir machen mehrere kurze Pausen, aber keine lange Mittagspause.

Zeit:

Sa, 12. März 10:00 bis 17:00 Uhr
So, 13. März 10:00 bis 15:00 Uhr

Ort:

Kunstquartier Bethanien
Mariannenplatz 2
10997 Berlin

Adresse bei Google Maps anzeigen

Kursgebühr: 90,- Euro (Einführungs-Berlin-Spezialtarif)

Kurs 2: Köperhaltung, Status, Kommunikation

(19-20.03.2011)

Man erkennt Status sofort, aber wie spielt man ihn? Jede Abweichung von der Körperachse erzählt etwas. Aber was? Was verrät der Rhythmus einer Aktion über den Status des Akteurs?

Wie „stehen“ zwei Spieler zueinander? Statussymbole kennen wir alle. Aber was sind die „Statussymptome“ der Figur?

Jede Körperhaltung hat einen Statusaspekt und jede Kommunikation offenbart das Statusverhältnis zwischen den Partnern. Die drei Begriffe Körperhaltung, Status und Kommunikation sind nur drei Seiten der selben Sache – im Leben wie auf der Bühne. Und auf der Bühne – oft bis zur Unkenntlichkeit vernachlässigt – sind doch immer die Statuswechsel und -kämpfe der Figuren das eigentlich Spannende. Der Plot allein bringts nicht.

Wir gehen systematisch vor. Wir analysieren die Körperhaltung des Einzelnen und die Konstellation zwischen zwei Partnern. Wir vergleichen die eigene Wahrnehmung mit der Beobachtung von außen. Wir machen uns den Unterschied zwischen Ausdruck und Eindruck klar. Wir tragen Kommunikations- und Statusregeln zusammen und suchen nach ihrer Herkunft. Wir experimentieren.

Die Wirbelsäule spielt die Hauptrolle, die Isolationstechniken der Mime sind gewissermaßen das Sezierbesteck.

Bitte mitbringen:

Wir brauchen bequeme Kleidung, einen warmen Pullover, dicke Socken oder weiche Trainingsschuhe. Bitte Verpflegung mitbringen, wir machen mehrere kurze Pausen, aber keine lange Mittagspause.

Zeit:

Sa, 19. März 10:00 bis 17:00 Uhr

So, 20. März 10:00 bis 15:00 Uhr

Ort:

Kunstquartier Bethanien
Mariannenplatz 2
10997 Berlin

Adresse bei Google Maps anzeigen

Kursgebühr: 90,- Euro (Einführungs-Berlin-Spezialtarif)

Damit Anke das Interesse abschätzen kann schickt ihr einen Mail und schreibt eine der unten stehenden Antworten:

  • ich möchte am Workshop „Pantotechnik“ teilnehmen
  • ich möchte am Workshop „Körperhaltung, Status, Kommunikation“ teilnehmen
  • ich bin interessiert an „Pantomimetechnik“, aber mir paßt der Termin nicht
  • ich bin interessiert an „K.,S., K.“, aber mit paßt der Termin nicht
  • sonstige Kommentare

Achtung: das ist noch keine Anmeldung. Dies erfolgt im zweiten Schritt.

Informationen über Anke Gerber erhaltet Ihr auf ihrer Website.