Ayutthayas berühmter Kopf des Buddhas, der von Wurzeln umgeben ist.

Einen Tag nach der Street Show Bangkok begab sich unser Walk Act in die Tempelstadt Ayutthaya. Sie befindet sich ca. 70 km nördlich von Bangkok. Vor ein paar hundert Jahren war dies die Hauptstadt der Region. Historisches Überbleibsel, der einst so mächtigen Stadt, ist eine Ruine der Tempelanlage. Diese dient als Kulisse für ein ganz besonderes Spektakel: Ein traditionelles Fest mit Elefanten und altertümlicher Dekoration des Essensmarktes. Unser Auftritt  diente gleichzeitig als Promotion für die „Street Show Phuket“.

Umtausch in altertümliche Währung

Highlights des Festes waren bunt kostümierte Shows und ein Kochwettbewerb. Wer ein paar Leckereein kaufen wollte, musste vorher seine Thai-Baht in eine frühere Währung umtauschen, die aussah wie Gold- und Silberstücke. Dies gab dem Fest noch mehr die Atmosphäre, als ob man sich im altertümlichen Thailand befindet.

Ein kurzes Ablenkungsmanöver... und schon mopsen wir uns ein paar Silberstücke.

Berliner Walk Act „Maschinenmenschen“ wieder dabei

Nach dem positivem Feedback aus Bangkok hatten die Roboter leichtes Spiel. Sie Scherzten mit den Gästen, ließen sich auf Fotos verewigen und bemerkten so manchem Kniff in den Arm. Durch diesen „Test“ versuchten die Besucher herauszufinden, ob das nun Menschen oder Maschinen sind.

Eine traditionelle Tänzerin freundet sich mit unserem Maschinenmenschen an.

Wie Roboter bewegen? Das können wir auch!

Spaß beim Fotoshooting.