Filmfreaks sind bekannt dafür, sich die bewegten Bilder ganz genau unter die Lupe zu nehmen. Somit entdecken sie die skurilsten Dinge. Diesmal war es aber kein Regiefehler oder ein Mirkofon, welches die Kamera fälschlicher Weise eingefangen hat. George Clark ist in dem Film „The Circus“ etwas ganz besonderes aufgefallen. Eine Frau, die durch das Bild läuft, hält einen Gegenstand an Ihr Ohr, der den Eindruck erweckt, als würde sie in ein Mobiltelefon sprechen. Das kann natürlich nicht sein, da der Film 1928 gedreht wurde. Oder doch?

Ein Zeitreisender?

Diese Dame bringt natürlich eine ganze Menge wilder Theorien mit sich. Handelt sich es sich hier um eine Zeitreisende, die ihr Handy benutzt, um „nach Hause“ zu telefonieren? Ist das der Beweis, dass es in Zukunft Zeitreisende gibt? Bei diesem Gedanken mischen sich Gänsehaut mit Zukunftseuphorie. Doch so fantastisch diese Vorstellung auch ist, so schnell kommen die ersten Zweifel. Mit wem soll sich die Dame am Telefon unterhalten? Selbst für einen Zeitreisenden sollte sich telefonieren via Handy schwierig erweisen, da die technische Infrastruktur mit Sateliten und Telefonmasten zu dieser Zeit noch sehr dünn ist. Auch ist zu Überlegen, wie mobile Telefone in Zeiten aussehen, in denen Zeitreise möglich ist. Wahrscheinlich sind diese nicht so groß wie ein halber Backstein.

Schaut Euch das Video an und macht Euch selber einen Eindruck darüber.

Die Lösung: Ein Hörgerät.

Schnell hat sich Rätsel gelöst. Es handelt sich bei dem Gerät um ein Siemens Hörgerät, welches 1924 erfunden wurde. Also wird doch nichts aus der Zeitreise. Schade.

Lernt mehr über das Theater ohne Worte!